Die Meeresbewohner von Sansibar

Tauchen Nungwi Sansibar Fische

Lerne die Besonderheiten der Meereskreaturen von Sansibar kennen!! Entdecke ihr einzigartiges Verhalten und schaue ob du sie das nächste mal unter Wasser entecken kannst. Diese Fakten werden deine Sicht auf die Tiere ändern.
Schaue nach, wo sie im Nungwi Riff und im Mnemba Atoll Naturschutzgebiet zu finden sind.

Mehr Fotos von diesen schönen Meeresbewohnern gibt es in unserer Foto Galerie.


Buckelwal

Humpback Whale diving in zanzibar
Wusstest du das: Buckelwale akrobatisch sind und ihre 40 Tonnen komplett aus dem Wasser bringen können? Sie sind für ihre Gesänge bekannt und jede Gruppe hat ihr eigenes Lied. Buckelwale essen bis zu 1,5 Tonnen Krill oder kleinere Fische pro Tag. Jedes Jahre von August bis September ziehen sie durch Sansibar und können ab und zu vom Boot aus beobachtet werden, meistens in Mnemba und Leven Bank.


Tümmler (Delphine)

Dolphin dive zanzibar

Wusstest du das: Die Tümmler Kälber bleiben sie 1,5 – 2 Jahre alt sind bei ihrer Mutter, manche sogar bis zu 5 Jahren und können über 40 Jahre alt werden. Auf der Suche nach Nahrung schwimmen sie bis zu 100 km pro Tag. Es gibt 2 Gruppen die zwischen Nungwi und dem Mnemba Atoll leben. Die Chancen stehen gut sie zu sehen. Wenn wir sie in Mnemba entdecken und sie gerade verspielt sind, können wir in das Wasser zu springen und mit ihnen schnorcheln.


Grüne Meeresschildkröte

Green-Turtle-dive-zanzibar

Wusstest du das: Der Name der Grünen Meeresschildkröte kommt von der Farbe ihres Fettes und nicht ihres Panzers. Sie ist die zweitgrößte Schildkröte nach der Lederschildkröte, kann bis zu 225 kg wiegen und 1,2 m lang werden. Die Grüne Meeresschildkröte kann außerdem ihren Atem für vier Stunden anhalten. Sie sind in Zanzibar weit verbreitet und können in Mnemba, Tumbatu, Turtle House, Magic Reef, Leven Bank und anderen Orten gefunden werden. Sie sind an Taucher gewöhnt und rennen nicht gleich weg wenn man etwas näher kommt um ein Foto zu machen.


Echte Karettschildkröte

zanzibar-diving-Hawksbill-Turtle

Wusstest du das: Die Karettschildkröte können ihren schmalen und länglichen Kopf tief in Spalten und Risse von Korallenriffen stecken um Nahrung zu finden. Man vermutet das sie in der Wildniss zwischen 30 und 50 Jahre alt werden. Die meiste Zeit ihres Lebens verbringen sie alleine und treffen sich nur zur Paarung, wie auch andere Meeresschildkröten. Karettschildkröten leben unter anderem in Mnemba, Tumbatu, Turtle House, Magic Reef, Leven Bank.


Weißspitzen-Riffhai

Diving-with-White-tip-shark-zanzibar

Wusstest du das: Der Weißspitzen-Riffhai ist ein sehr sozialer Fisch und liegt oft in großen Gruppen auf dem Meeresboden. Taucher die dies beobachten sagen das sie wie eine Ansammlung aus Baumstämmen aussehen. Im Gegensatz zu anderen Haien können Weißspitzen-Riffhaie lange Zeit auf dem Boden liegen und zum Atmen Wasser durch die Kimen pumpen, im Gegensatz zu anderen Haien die ständig in Bewegung sein müssen. Sollten Sie ein fortgeschrittener Taucher sein dann können wir sie eventuell in Mnemba auf 30 Meter Tiefe nehmen wo Sie die Chance haben sie zu entdecken.


Napoleon-Lippfisch

Mnemba zanzibar

Wusstest du das: Der Napoleon-Lippfisch ist einer der größten Fische die in einem Korallenriff gefunden werden können. Sie werden bis zu 190 kg schwer und 2,3m lang. Der Napoleon-Lippfisch ist eine echte Fressraupe und verspeist riesige Muscheln, Aale, Krustentiere, Seeigel, Schlangensterne, Seesterne und andere Fische sowie kleinere Lippfische. Wir können diese Giganten der Rifffischwelt oft in Kichuani oder anderen Tauchorten im Mnemba Atoll oder Leven Bank beobachten.


Krokodilsfisch

Crocodile-Fish-Nungwi-diving

Wusstest du das: Der Krokodilsfisch fish ist ein bodenbewohnender Jäger der aus dem Hinterhalt angreift und sich von kleineren Fischen und Schalentieren ernährt. Er hat seinen Namen von weil er dem Reptil sehr ähnelt. Taucher jedoch interessieren ihn kaum, sodass man kann sich ihm nähern kann. Es gibt viele Krokodilsfische, die meisten in Hunga oder Magic Reef.


Oktopus

octopus-Zanzibar-night-dive

Wusstest du das: Oktopusse werden für eines der intelligentesten wirbellosen Tiere gehalten. Sie sind ein Meister der Anpassung und können ihre komplette Körperfarbe in einer drei-zehntel Sekunde verändern. Sie können beobachten, lernen und Probleme lösen. Man hat sie dabei beobachtet wie sie einen Deckel von einem Behälter schraubten um die Beute herauszubekommen. Oktopusse können überall gefunden werden, besonders während Nachttauchgängen wenn sie jagen.


Muränen

zanzibar-morey-ell-diving

Wusstest du das: Muränen jagen in der Nacht. Sie sehen schlecht und benutzen ihre scharfen Geruchssinne. Muränen ist einer der wenigen Fische die auch rückwärts schwimmen können. Um zu atmen öffnen und schließen sie ihren Mund um Wasser durch die Kiemen zu spülen. Taucher verwechseln dieses Verhalten oft mit einer Drohgebärde. Es gibt verschiedenste Arten von Muränen in Sansibar wie zum Beispiel: die Graue Muräne, die Riesenmuräne, Hornmuränen, Nasenmuränen, Schlangenaale und viele mehr. Muränen können auf fast jedem Nachttauchgang entdeckt werden.


Blauflossenmakrele

dive-Bluefin-Trevally-zanzibar

Wusstest du das: Blauflossenmakrelen sind sehr gute Schwimmer und legen lange Strecken auf der Suche nach Nahrung zurück. Sie sind schnelle aggressive Fische wenn es ans jagen geht und wurden sogar dabei beobachtet, wie sie das Essen aus dem Mund eines Haies fraßen. Sie sind meist Einzelgänger, können allerdings auch in kleinen Gruppen oder Paarweise gefunden werden. Es ist fast garantiert diese Fische in Mnemba, Shetani oder Mwana Wa Mwana zu sehen.


Marmor Zackenbarsch

dive-zanzibar-with-grouper

Wusstest du das: Der Marmor Zackenbarsch ist eines der größten Beutetiere im Korallenriff. Sie werden sehr groß und bis zu 40 Jahre alt, was für einen Fisch eine beeindruckende Zeit ist. Einzelne sind anfangs weiblich und ein paar von den ausgewachsenen Weibchen werden zu Männchen. Der Zackenbarsch ist meistens in der Dämmerung aktiv und sehr schüchtern und versteckt sich oft zwischen Felsen wenn sich Taucher nähern. Du kannst diese Giganten im Meer des Mnemba Atolls sowie auf Levenbank antreffen.


Rotfeuerfisch

Common-Lionfish-dive-in-Nungwi

Wusstest du das: Der Rotfeuerfisch hat zwischen 13 und 18 giftige Stacheln auf der Rückseite seines Körpers. Dieses Gift dient lediglich der Selbstverteidigung und nicht zum Jagen. Rotfeuerfische leben entweder alleine oder in Gruppen bestehend aus einem Mann und mehreren Frauen, mit denen sich der männliche Rotfeuerfisch paart. Der männliche Rotfeuerfisch ist sehr territorial und verteidigt sein Gebiet erbittert. Rotfeuerfisch sind weit verbreitet und man sieht sie auf jedem Tauchgang in Sansibar.


Anglerfisch

Dive-with-Giant-Frogfish-zanzibar

Wusstest du das: Anglerfische schwimmen normalerweise nicht, sondern benutzen ihre Flossen zum laufen. Das Maul des Anglerfischs kann sich auf das zwölffache seiner Größe dehnen. Um sich vor seiner Beute zu verstecken ähnelt er Algen, Schwämmen und Korallen. Um Beute anzuziehen haben Anglerfische einen Köder an der Schwanzflosse der wie ein Schrimps aussieht. Sollte der Köder aufgegessen oder beschädigt werden kann er sich regenerieren. Wenn man scharf genau hinschaut kann man Anglerfische an fast allen Tauchorten finden.


Tentakel Drachenkopffisch

Mauritius-Scorpionfish-in-Nungwi-dives

Wusstest du das: Der Drachenkopffisch benutzt seine Tarnung um mit der Umgebung visuell zu verschmelzen um nicht von seiner Beute oder seinen Feinden entdeckt zu werden. Mit Hilfe ihrer Brust- und Bauchflossen schleift er sich am Boden entlang. Nur sehr sehr selten schwimmen sie. Um Beute zu machen lauert er regungslos am Boden und wartet darauf das etwas in seiner Reichweite vorbeischwimmt. Diese Fische findet man selten, meist jedoch in der Nähe von Magic Reef wo er wie ein Stück Seegras am Boden hin und herwiegt.


Nacktkiemer

Nudibranch-in-a-zanzibar-dive

Wusstest du das: Nacktkiemer gehören zu den Meeresschnecken. Sie haben einen Fuß und hinterlassen eine Schleimspur. Es gibt über 3000 verschiedene bunte Arten. Ihre bunten Farben erhalten sie von der Nahrung die sie essen, wie zum Beispiel Schwämme, Anemonen und Korallen. Sie haben eine sehr schlechte Sicht und können noch nicht mal ihre eigenen Farben erkennen. Nacktkiemer sind zwidrig und haben männliche und weibliche Fortpflanzungsorgane wodurch sie sich mit jedem Nacktkiemer der gleichen Art fortpflanzen können. Hier in Sansibar können Sie viele verschiedene Nacktkiemer finden, unter anderem den berühmten Spanish Dancer Diver (spanische Tänzerin) bei einem von vier Nachttauchgängen.


Schaukelfisch

Leaf-Fish-with-divers-zanzibar

Wusstest du das: Der Schaukelfische normalerweise in Paaren zusammen. Sie wiegen leicht auf dem Meeresboden von einer auf die andere Seite um Pflanzen zu immitieren. Sollte sich ein kleiner Fisch ihnen nähern reißen sie ihr großes Maul auf. Schaukelfische sind in Sansibar weit verbreitet. Die höchsten Chancen sie zu sehen hat man allerdings in Magic Reef, Hunga und dem Mnemba Atoll.


Seepferdchen

Nungwi-dive-Seahorse

Wusstest du das: Seepferdchen sehen nicht wirklich wie Fische aus, gehören allerdings zu deren Gattung. Sie sind das weiltweit einzige Tier bei denen der Mann die ungeborenen Jungen trägt. Ihre größten Feinde sind Krabben. In Sansibar gibt es verschiedene Arten wie zum Beispiel das dornige Seepferdchen. Die größte Chance welche zu sehen ist in Magic Reef.


Fangschreckenkrebs

Mantis-Shrimp-in-Mnemba-dive

Wusstest du das: Fangschreckenkrebs haben die beste Farbensicht der Erde. Ihre Augen befinden sich auf beweglichen Stängeln und bewegen sich unabhängig von einander in alle Richtungen. Man sagt es sind die komplexesten Augen der gesamten der Tierwelt. Außerdem hat der Fangschreckenkrebs einen und unglaublichen Schlag drauf der so schnell werden kann wie eine Pistolenkugel, mit dem er seine Beute zu erlegt. Daher Finger weg!


Geisterpfeifenfisch

diving-with-Ornate-Ghost-Pipefish-zanzibar

Wusstest du das: Geisterpfeifenfisch sind Meister der Tarnung. Sie können wie Blätter, Algen, Schwämme oder sogar wie Seegras aussehen wodurch es sehr schwierig ist sie zu entdecken. Hier in Sansibar haben wir Glück und mehrere verschieden Arten, unter anderem den Harlekin-Geisterpfeifenfisch und den Seegras-Geisterpfeifenfisch. Sie sind schwer zu entdecken, daher haltet eure Augen offen.


Flughahn

diving-with-Spotwing-Flying-Gurnard-Zanzibar

Wusstest du das: Der Flughahn hat riesige Brustflossen. Normalerweise sitzt er im Sand und hällt seine Flossen gegen den Körper. Wenn er allerdings bedroht wird öffnet er seine Flossen/Flügel und es sieht so aus als ob er durch das Wasser gleitet. Die Bauchflossen dienen als Beine mit denen er am Boden des Ozeans umherläuft. Sie können diesen Fish bei fast jedem Nachttauchgang entdecken und manchmal auch während des Tages in Magic Reef oder Mnemba.


Der Teufelsfisch

Diving in Mnemba with Indian Ocean walkman
Wusstest du das: Der Teufelsfisch ist eng verwandt mit dem Drachenkopf- & Steinfisch. Normalerweise ist er getarnt und halb im Sand eingegraben. Er hat viele scharfe und giftige Stacheln auf seinem Rücken, auch wenn er keine bekannten Feinde hat. Als Schutzmechanismus bevorzugt er es sich zu verstecken, doch wenn man ihn stört fächert er seine bunt-schillernden Brust- und Schwanzflossen aus. Er kann nicht wirklich effizient schwimmen und bevorzugt es sich mit Hilfe seiner 4 Stacheln (Beine), die sich an den Brustflossen befinden, über den Boden zu schleifen. Du kannst den Teufelsfisch in Mnemba, Magic Reef und dem Nungwi Reef finden.


Blaupunktrochen

Zanzibar-diving-Bluespotted-Ribbontailed-Ray

Wusstest du das: Der Blaupunktrochen vergräbt sich nicht wie andere Rochen im Sand sondern versteckt sich eher unter einem Stein. Er hat seinen Namen von den leuchtetenden blauen Flecken auf seinem Rücken, die dazu dienen andere Raubfische zu warnen. Man kann ihn an allen Tauchorten finden. Schau einfach in alle Spalten und unter die Steine.


Tintenfisch

Zanzibar Cuttlefish on a dive

Wusstest du das: Tintenfisch sind als die Chameleons des Meeres bekannt. Sie haben die außergewöhnliche Fähigkeit sich ihrer Umgebung anzupassen. Der Tintenfisch benutzt dieses Talent um sich zu verstecken, zu jagen und sogar um einen Kollegen anzulocken. Tintensche benutzen nicht wie andere Fische ihre Flossen zum vortrieb sondern vorwiegend zur Steuerung. Um vorwärts zu kommen haben sie einen Wasserantrieb. Man sagt sie sind die intelligentesten wirbellosen Tiere. Du kannst Tintenfische an allen Tauchplätzen finden, sogar während des Nachttauchens vor unserer Küste, jedoch sind sie schwer zu entdecken.


Steinfisch

Mnemba stonefish diving
Wusstest du das: Der Steinfisch ist der giftigste Fisch des Korallenriffs. Sie sind nicht aggressive und ihre Verteidigung ist die Tarnung. Normalerweise sitzen neben Korallen oder Steinen mit denen sie unglaublich gut verschmelzen. Manchmal graben sie sich selbst im Sand ein so das nur ein Teil von dem Kopf und den Augen herausschauen. Sie sind sehr schwer zu finden und werden oft von Tauchern übersehen. Du kannst den Steinfisch in fast allen unserer Riffe finden, besonders in Mnemba und Magic Reef.


Harlekingarnele

Diving with harlequin shrimp Zanzibar
Wusstest du das: Die Harlekingarnelen leben ihr gesammtes Leben mit einem Partner zusammen, jagen und verteidigen ihr zu Hause gemeinsam. Wie Sie im Bild sehen können haben sie eine sehr spezielle Diät und essen nur Seesterne wie auch den berühmten Dornenkronenseestern. Sie nutzen ihren guten Geruchssin um Seesterne zu finden. Wenn sie schließlich einen gefunden haben drehen sie ihn gemeinsam um und setzen ihn außer Gefecht. Anschließend tragen sie ihn auf dem Rücken in ein versteck und können sich mehrere Tage lang von ihm ernähren. Nur selten findet man die Harlekingarnele in Nungwi oder Magic Reef. Die Chancen stehen besser auf einem Nachttauchgang.


Skorpions- / Drachenkopffische

Bearded-Scorpionfish-Zanzibar
Wusstest du das: Skorpionsfische sind eine große Gruppe der am Boden-lauernden Raubfische. Es gibt über 200 anerkannte Arten und einige von ihnen können in Sansibar gefunden werden wie zum Beispiel der Bärtige Drachenkopf, der Köderfisch-Drachenkopf, der Filament-Teufelsfisch, Gelbflecken-Drachenkopf und viele mehr. Der Skorpionsfisch jagt Nachts und verbringt seinen Tag damit mit Korallen, Steinen und dem Sand optisch zu verschmelzen. Skorpionsfische können an allen Tauchplätzen gefunden werden. Werfen Sie einfach einen genauen Blick in die Nähe der Korallen und Sie werden sicher einen finden.


Trompetenfisch

scuba-zanzibar Trumpetfish
Wusstest du das: Trompetenfische sind wahre Tötungsmaschinen. Sie haben verschiedene Jagdtechnicken und eine der spektakulärsten ist das Schattenjagen. Der Trompetenfisch sucht sich einen großen Pflanzenfressen wie zum Beispiel einen Papageienfisch von dem keine Gefahr für kleine Fische ausgeht. Anschließend schwimmt er an seiner Seite und nutzt sie Sichtschutz. Wenn nun die Beute unwissentlich näher kommt schießt der Trompetenfisch aus dem Schatten hervor wie ein Dartpfeil und fängt seine Beute. Du wirst die Trompetenfische mit diesem Verhalten an all unseren Riffen sehen und oft auch dieses Verhalten beobachten können.


Porzellankrebs

Scuba with Porcelain Anemone Crab Zanzibar
Wusstest du das: Der Porzellankrebs hat 2 lange Scheren die er nicht zum jagen sondern nur dafür benutzt um sein Territorium zu schützen? Wenn er bedroht wird kann er eine seiner Scheren abwerfen, aber keine Angst, sie wachsen rasch wieder nach! Die weibliche Krabbe ist relativ klein aber sie schafft es bis zu 1600 Eier auf einmal zu tragen. Diese Krabben gibt es an fast allen Tauchplätzen. Schau einfach in alle Anemonen denen du begegnest.


Schnepfenmesserfische

Scuba-Zanzibar-with-Striped-Shrimpfish
Wusstest du das: Der Schnepfenmesserfisch hat seinen Namen daher das sein Körper wie ein Messer aussieht. Er ist nah verwandt mit dem Seepferdchen und schwimmt normalerweise mit der Nase nach unten in kleinen Gruppen. Er tendiert dazu sich in den Stacheln der Seeigel oder im hohen Seegras zu verstecken. Du findest diese merkwürdige Kreatur in Magic- oder Nungwi Reef.


Zwerg-Flügelrossfisch

Mnemba dive with Pegasus sea moth
Wusstest du das: Der Zwerg-Flügelrossfisch ist eine bodenbewohnende Kreatur und lebt in Sandbetten zwischen 5 und 90 Meter Tiefe. Sie essen alles was sie auf dem Meeresgrund finden. Ihre Körperrüstung schützt sie von Raubfischen, doch kurioser Weise streifen sie diese knochige Rüstung in einem Stück ab um von offensiven Organismen loszukommen. Wenn du ein gutes Auge hast kannst du diese kleine Kreatur in Mnemba oder Magic Reef finden.

Kommentare sind geschlossen